Bilder Jesu im AT: David und Goliat

David und GoliatDas Alte Testament enthält viele Erzählungen, die schattenhaft auf unseren Herrn Jesus Christus hinweisen. Eine davon ist der Sieg Davids über den Riesen Goliat. Wir finden diese Geschichte in 1. Buch Samuel, Kapitel 17.

Goliat war sehr groß (weit über zwei Meter) und sehr schwer bewaffnet. Er trug einen Schuppenpanzer, der ca. 60 kg wog und seinen ganzen Körper schützte, ohne seine Beweglichkeit einzuschränken. Allein die eiserne Spitze seines Speers war 7 kg schwer und konnte mit voller Wucht jeden Schild durchbrechen. Goliat soll den Israeliten eine solche Angst eingejagt haben, dass kein Held sich gegen ihn wagte. Goliat ist deshalb ein Bild für den Teufel, Gottes Widersacher, der die Menschen unter seiner Schreckensherrschaft hält, dadurch dass er sie anklagt.

Der junge Hirte David dagegen ist ein Bild für Jesus Christus.

Er hatte keine Gestalt und Hoheit. Wir sahen ihn, aber da war keine Gestalt, die uns gefallen hätte. Jesaja 53,2

(siehe V.42) ... aber er kommt im Namen des Herrn (V.45). Diesen heiligen Namen hat der Teufel verhöhnt. Durch sein Kommen will Christus die Ehre Gottes wiederherstellen und seine Brüder befreien.

Interessant ist, dass Goliat die Israeliten im Einzelkampf herausfordert. Sie sollen jemand finden, der sich mit ihm messen kann. Der Kampf unsres Herrn Jesus Christus gegen den Teufel war auch ein Einzelkampf. Jesus hat dabei die ganze Menschheit vertreten. Paulus erklärt diese wichtige Wahrheit im Römerbrief

Denn wenn durch die Sünde des Einen die Vielen gestorben sind, um wie viel mehr ist Gottes Gnade und Gabe den Vielen überreich zuteil geworden durch die Gnade des einen Menschen Jesus Christus. Römer 5,15

Bemerkenswert ist auch, dass David zum Kampf gegen einen Krieger wie Goliat nicht mit normalen Waffen antritt. David wollte keine schwere Rüstung anziehen. Er sieht, dass er den Riesen so nicht besiegen kann. Er nimmt lieber seine Schleuder und fünf glatte Steine. Das ist aus Menschensicht eher lächerlich. Dass Christus den Teufel nur mit der Macht seiner Liebe besiegen wollte, ist etwas, was kein Mensch verstehen konnte.

Ein Wurf reicht. David trifft den Riesen an die Stirn, unterhalb des Helms, und das ist genug. Dann rennt er zu ihm, nimmt sein Schwert und erledigt ihn. David tötet den Riesen mit dessen eigenen Waffe. Als Jesus am Kreuz starb, besiegte er den Teufel mit dessen eigenen Waffe. Der Teufel wollte Jesus umbringen, auf dass er seine Mission nicht erfülle. Indem er ihn ans Kreuz brachte, tötete er aber sich selbst.

Durch seinen Sieg gegen Goliat öffnet David die Tür zum Sieg über die gesamte Armee der Philister. Nachdem ihr Champion tot ist, fliehen die Philister vor Israel. Durch seinen Sieg über Satan, rettet Jesus die ganze Menschheit und befreit sie von den Feinden.

Auch Jesaja verkündet:

Darum will ich ihm die Vielen zur Beute geben und er soll die Starken zum Raube haben, dafür dass er sein Leben in den Tod gegeben hat und den Übeltätern gleichgerechnet ist und er die Sünde der Vielen getragen hat und für die Übeltäter gebeten. Jesaja 53,12