Was ist Gottesdienst?

Ziel des Gottesdienstes ist die Verherrlichung Gottes durch seine Gemeinde. Paulus betont in seinem Brief an die Epheser, dass Gott Menschen zum Lob seiner Herrlichkeit erkauft hat (Eph. 1,12).

An dem Gottesdienst ist aber nicht nur die Gemeinde beteiligt, sondern auch Gott. Gott ist nicht passiv dabei, sondern erneut dadurch seine Gemeinschaft mit uns. Der Gottesdienst ist deshalb ein Dialog: Gott spricht zu uns durch die Mittel seiner Gnade (das Bibelwort, Taufe und Abendmahl) und wir antworten mit unserer Anbetung, durch geistliche Lieder und Gebete, indem wir auch seinem Wort gehorchen.

Das Neue Testament spricht auch von Gottesdienst, wenn es darum geht, sich Gott ganz zur Verfügung zu stellen. Wir lesen zum Beispiel im Römerbrief:

Ich ermahne euch nun, liebe Brüder, durch die Barmherzigkeit Gottes, dass ihr eure Leiber hingebt als ein Opfer, das lebendig, heilig und Gott wohlgefällig ist. Das sei euer vernünftiger Gottesdienst. 
Römer 12,1

Hier wird die Gesinnung beschrieben, die zu einem authentischen Gottesdienst gehört. Der Mensch leistet keinen Dienst für Gott, sondern stellt sich seinem Herrn mit Leib und Seele zur Verfügung. Durch den Mund des Apostels Paulus hat Gott wissen lassen, dass...

Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darin ist, er, der Herr des Himmels und der Erde, wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind. Auch lässt er sich nicht von Menschenhänden dienen wie einer, der etwas nötig hätte, da er doch selber jedermann Leben und Odem und alles gibt. Apg 17,24-25

Persönlicher Gottesdienst und gemeinsamer Gottesdienst sind untrennbar. Man kann nicht Gott wirklich dienen, wenn man das ohne Gemeinschaft mit anderen Christen tut. Viele behaupten, Gott zu lieben und dienen zu wollen, meiden jedoch andere Christen. Der Apostel Johannes warnt uns vor dieser Einstellung:

Wenn jemand spricht: Ich liebe Gott, und hasst seinen Bruder, der ist ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er sieht, der kann nicht Gott lieben, den er nicht sieht.  1 Joh 4,20

Deshalb ist auch Gottesdienst ein Dienst an andere Christen, wie der Apostel Petrus betont:

Dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes: Wenn jemand predigt, dass er's rede als Gottes Wort; wenn jemand dient, dass er's tue aus der Kraft, die Gott gewährt, damit in allen Dingen Gott gepriesen werde durch Jesus Christus. 1.Petrus 4,10-11